Nichtival

Eine Abfolge musikalischer Darbietungen

Was geht ab im Hause Sojus? Die Mauern werden eingerissen und schon reißen die Tiere aus! Der bunte Zoo bietet ein musikalisches Durcheinander – und das Nichtival bringt Ordnung ins Chaos.

Wir freuen uns dieses Jahr ganz besonders, Euch ein umfangreiches Festival präsentieren zu können. Unsere zahlreichen Ehrenamtlichen haben sich zusammen gesetzt, bis die Köpfe rauchten, und ein vielseitiges Programm zusammengestellt. Kurz gesagt, wir holen einfach die Konzerte des vergangenen Jahres nach und setzen mit fantastischen Headlinern noch einen drauf.

Abgerissen! Ausgerissen! Abgehn!

[intern]Tickets gibt es hier


Mittwoch, 8. September

Einlass: 18 Uhr, Beginn: 19 Uhr

Backseat Alley

Backseat Alley ist eine fünfköpfige Band aus Monheim am Rhein, die sich im September 2017 gegründet hat. Aus gemeinsam musizierenden Freunden wurde eine Band, die sogar ihr eigenes Genre erfunden hat: Bar Rock – Rock für jede Bühne und jede Bar. Ihre Songs gehen leicht ins Ohr und die Refrains regen zum Mitsingen an. Feinste Rockmusik mit fetzigen Gitarren, melodischen Bassklängen und dem ein oder anderen Schlagzeugsolo. Darüber der einprägende Gesang des Frontmanns mit Texten, die aus dem Herzen kommen.

 

Epilirium

Mit ihrem Heavy/Hairy Metal zollen Epilirium vielen ihrer Idole Tribut und machen ihre ganz eigene Musik in Anlehnung an die verschiedensten Musikgenres. Dabei nehmen sie sich selber aber nicht so ernst und texten durchaus sehr amüsante Songs – oft ist die Ironie auch erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Mit viel Leidenschaft und musikalischer Qualität setzen die fünf Jungs hin und wieder auch bestehenden Songs ihre eigene Note auf. Egal was die Band macht, es klingt stets nach Epilirium. Ihr Repertoire verfügt über ein weites Spektrum – das liegt nicht nur an dem unglaublich markanten Bariton der Gesangstimme, sondern auch an den Spielfertigkeiten an Gitarre, Bass und Schlagzeug.

Grave Digger

Mit Metal Hymnen wie „Heavy Metal Breakdown“ gehören Grave Digger seit Beginn der 80er Jahre zu einer der prägendsten und einflussreichsten Bands der deutschen Metal-Szene. Grave Digger stehen für unbeirrten, puren Stahl-Metal, der immer wieder Überraschungen bereit hält. In ihrem Rahmen erfindet sich die Band immer wieder neu und zeigt die Vielschichtigkeit ihrer Musik. Auch nach mehr als 40 Jahren Bandgeschichte beweisen die Teutonen, was sie am besten können: Refrains und Riffs, die sich in die Gehörgänge und Herzen fräsen, um dort zu bleiben.

Donnerstag, 9. September

Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr

Josi Miller

Josi Millers DJ-Karriere begann in der Pre-USB/Laptop-Ära im Alter von 16 Jahren. Sie spielte jahrelang solo in verschiedensten namenhaften Clubs, bevor sie 2016 als Tour-DJane von Trettmann auch auf die ganz großen Festivals ging. Josi Miller bewegt sich im Gebiet von Rap, Soundcloud-Edits und elektronischer Bass-Musik. Ihre „Songs to stay home“-Serie trifft den Zeitgeist. Wenn sie nicht auflegt oder produziert, empfängt sie mit Journalistin Helen Fares ausgewählte Hip-Hop-Künstlerinnen und -Künstler in ihrem Podcast „Deine Homegirls“.

Steckbeckenzecken

Die Steckbeckenzecken sind eine Schlagerpunk-Kapelle aus Leverkusen. Ihre humoristischen Songs handeln von Liebe, Frohsinn oder das Wandern in Bergen. Ihre Live-Shows haben einen komödiantischen Stil in einem Crossover aus Schlager und Punkrock – denn es geht nicht allein um die Songs, sondern um den gesamten Live-Auftritt Comedyshow. So werden schräge, aber attraktive Outfits getragen und spontane und dafür umso schrägere Sprüche geklopft. Feinste Lyrik gepaart mit schroffer Strommusik – Johnny Lovegod und seine Liebesengel lassen es krachen!

Antilopen Gang

Die Antilopen Gang – das sind Koljah, Danger Dan und Panik Panzer. Einst desillusionierte Teenager, die viel Bock auf Rap, aber wenig Bock auf die Rapszene hatten – nach fünf Alben und etlichen Auszeichnungen sind die Musiker nicht mehr aus der Hip-Hop-Szene wegzudenken. Mit ihrer energiegeladenen, irrwitzigen Bühnenshow irgendwo zwischen Rüpelrap, Schrammelpunk, Poptiraden, Klaviereinlagen und Improvisationsjazz, zählen sie zu den großen Innovatoren der hiesigen Musik-Szene. Hunderte Konzerte in ausverkauften Hallen und von Zehntausenden umjubelte Auftritte auf den renommiertesten Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz sprechen eine deutliche Sprache – jetzt steht die Antilopen Gang endlich auch bei uns auf der Bühne.

 

Freitag, 10. September

Einlass: 17 Uhr, Beginn: 18 Uhr

Ducks on Drugs

Ducks on Drugs, das sind zwei, die sich gefunden haben und nie wieder loslassen werden. Nach dem Ende von Schnipo Schranke starteten Daniela Reis und Ente Schulz 2019 das Projekt Ducks on Drugs. Das Indie-Pop-Pärchen aus Hamburg macht Electropop mit treibenden Rhythmen – inspiriert vom letzten Thailandurlaub. Die Texte schwanken zwischen ernst und komisch. Aber dabei bleiben sie vor allem immer auch tanzbar, schließlich soll es ja weiter gehen.

Aleks Grey

Der Musiker aus Norwegen macht Popmusik mit gefühlvollen Texten. Seine eingängigen Songs sind von seiner sanften Stimme geprägt. Elektronische Einflüsse machen die Musik tanzbar – sommerliche Housebeats sorgen für eine Feel-Good-Atmosphäre. Feinste Popmusik zum Feuerzeug schwenken oder abgehen.

Cats & Breakkies

Cats & Breakkies sind vier junge Berliner mit Jazz und Techno in den Venen. E-Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboard – mit diesem klassischem Line-up rocken sie jede Bühne. Tanzbare Songs und elegische Melodien. Ihre Arrangements sind voller Spannung und Dimension. Nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Organic Electro“ wurden sie für den Bremer Jazzpreis nominiert. Die Band ist auf etlichen Festivals unterwegs – und jetzt auch auf dem Nichtival. Cats & Breakkies, das ist eleganter, aufrichtiger Live-Techno aus Berlin.

Silentbass

Silentbass kreiert effektvoll veränderte Bassläufe, modulierte Klänge und verbindet diese mit Loopgeräten zu geschichteten Soundlandschaften. Orchestrale Melodien treffen auf vertrackte Beats. Es bilden sich Spiralen, die einen zwingen emporzusteigen. Lorenz Niederer beherrscht die Looper und Effektgeräte, und natürlich nicht zuletzt seinen Bass, auf eine Art und Weise, die ihm ein riesiges Spektrum an Klängen, Harmonien und Soundeffekten öffnet. Es wird sehr sphärisch!

Amour Vache

Bei Amour Vache treffen Rock'n'Roll, zeitgenössischer Tanz und visuelle Effekte aufeinander. Die Band möchte nichts weniger als Grenzen sprengen – wer hat behauptet, dass eine Tanzperformance nicht in einen dunklen Schuppen passt? Oder dass düstere, verzerrte Gitarren nicht in den Theaterkontext passen? Ganz sicher nicht die Künstlerinnen und Künstler von Amour Vache, die Visuelles und Akustisches auf der Bühne zu einer effektvollen Symbiose verschmelzen lassen.

 


 

Samstag, 11. September

Einlass: 17 Uhr, Beginn: 18 Uhr

Destinova

Die Alternative/Grunge-Band aus Leverkusen macht seit Jahren zusammen Musik. Besucherinnen und Besucher ihrer Konzerte dürfen Live-Shows voller Energie und Leidenschaft erwarten. Die Musiker sind kreativ, nehmen sich nicht zu ernst und probieren viel aus, was sich auch in Songs niederschlägt. Man hört, dass für Destinova vor allem der Spaß an der Musik im Vordergrund steht.

Japanische Kampfhörspiele

Radikale Sozialkritik samt Konsumverachtung, satirisch-humoreske Texte bis hin zur Absurdität eines Helge Schneider – und alles verpackt in derbst grindgrowligen Extreme Metal. Japanische Kampfhörspiele verbinden diese totalen Gegensätze in ihrem ganz eigenen, sehr stimmigen musikalischen Konzept. Japanische Kampfhörspiele ist eine Deathgrind-Band aus Krefeld. Die Band erschafft Soundcollagen mit rhythmusbetonten Drums, fetten Gitarrenriffs und Texten, die oft aus losen Satzbausteinen bestehen. Hier darf mitgegröhlt werden!

Pripjat

Pripjat ist eine deutsche Thrash-Metal-Band aus Köln. Der Bandname stammt von der ukrainischen Stadt Prypjat, die infolge der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl im Jahre 1986 zu einer Geisterstadt wurde. Nicht nur ihr Name, auch ihre Texte und die Aufmachung ihrer Lieder finden sich in dieser Thematik wieder. Atmosphärischer gruseliger Wahnsinn!

Powder for Pigeons

Das Duo Powder for Pigeons mit dem australischen Sänger und Gitarristen Rhys und Schlagzeugerin Meike aus dem Ruhrpott gründete sich 2013 im Outback von West-Australien. Mit kraftvollen Gitarrenriffs, starken Schlagzeugeinlagen und einem melodischen Gesang entsteht eine Mischung aus Rock, Punk, Grunge und Metal. Dabei sollen Vorbilder wie Helmet, Queens of the Stone Age, Monster Magnet und Faith no more nicht zu überhören sein. Jeden Winter verbringt das Duo in Australien, um ein neues Album zu schreiben, aufzunehmen und selbst zu produzieren.

Colour Haze

Colour Haze versteht sich als Psychedelic- und Heavy-Rock Band. Die Band aus München schafft es, mit ihrer Musik Bilder zu malen und Klanglandschaften zu erschaffen. Da schweben sanftmütige Melodien durch den Raum und werden intensiver, entspannte Rhythmen setzen ein und werden bestimmter. Die Gitarre, eben noch verträumt, wird zorniger, lauter, intensiver. Es entsteht ein packender Groove, der das Publikum hypnotisiert.

Sonntag, 12. September

Einlass: 15 Uhr, Beginn: 16 Uhr

Rules Of This Game

„Electrative Rock„“ – eine ganz eigene Mischung aus Alternative Rock und EDM, gepaart mit einem Hauch Punk. Alessa und Joe gründeten 2018 das Duo Rules Of This Game. Durch ihr Mischungsverhältnis der Stilrichtungen, sowie den markanten Gesang der Frontfrau, entsteht eine Musik, die außergewöhnlich und eingängig zugleich ist. Auch die Texte haben es in sich und beschäftigen sich mit den Themen der heutigen Zeit, politische Statements eingeschlossen. Euphorie und Melancholie liegen dabei oft nah beieinander, denn mal gewinnt man, mal verliert man – das sind die Spielregeln!

Begüm Akman

Begüm Akman ist eine vierköpfige Band aus der türkischen Partnerstadt Ataşehir von Monheim am Rhein. Seit 2020 machen die Freunde gemeinsam Musik in der Stilrichtung des Symphonic Rock, untermalt vom melodischen Gesang der gleichnamigen Frontfrau Begüm Akman.

 

Sista Argie

Sista Argie ist eine deutsche Reggae-, Dancehall- und Rub-A-Dub Künstlerin. Von diesem Sound geprägt, spricht Sista Argie in ihren Texten alltägliche wie auch kritische Themen ungeschönt und ungehemmt an. Mit humorvollen Texten bringt die junge Newcomerin aus dem hohen Norden frischen Wind in die deutsche Reggaeszene. Fetter Sound und dynamische Lyrics laden zum Swingen und Denken ein.

Jack Sparrow Band

Jack Sparrow Band ist eine fünfköpfige Band aus der Monheimer Partnerstadt Malbork in Polen. Die Band steht für Shanty, Country, Punk, Blues und Akkordeonklänge. Die Musiker besingen die Freuden und Miseren der Wirtshausbesucher aus dem goldenen Zeitalter der Segelschiffe – verfeinert mit energiegeladenem Rock'n'Roll.

Dubioza Kolektiv

2003 gründete eine Freundesgruppe in Bosnien und Herzegowina eine ungewöhnliche Band. Neben balkanüblichen Tönen untermalt Dubioza Kolektiv ihre Musik mit Ska-, Punk-, Reggae-, Electronic- und Hip-Hop Einflüssen. Die Gruppe kombiniert oft ernste lyrische Themen mit einem satirischen und humoristischen Stil. Sie kreieren dabei unbeschwerte Melodien und simple tanzbare Rhythmen.


FAQ

Für wen gilt die Ermäßigung des Ticketpreises?

Der ermäßigte Ticketpreis gilt für:

  • Schülerinnen, Schüler, Studentinnen und Studenten
  • Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren
  • finanziell benachteiligte Personen

Bei Fragen könnt Ihr uns gerne ansprechen.

Wir werden am Einlass einen Nachweis kontrollieren. Solltet Ihr keinen gültigen Nachweis aufzeigen können, müssen wir Euch bitten, die Differenz an der Kasse nachzuzahlen.

Welche Corona-Regeln gelten für das Festival?

GGG: Ticket-Inhaberinnen und Ticket-Inhaber müssen beim Einlass entweder nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind, oder ein negatives Testergebnis nachweisen, das nicht älter als 48 Stunden ist. 

Nach aktuellem Stand herrscht überall dort eine Maskenpflicht, wo man anstehen muss. Also an allen Theken, Ständen, Kassen, am Einlass und an den Toiletten.
Wir bitten generell, einen angemessenen Abstand einzuhalten und aufeinander zu achten. Das Gelände ist groß genug und wir vertrauen auf Euren vernünftigen Umgang mit der aktuellen Situation.

Auf dem Gelände gelten die beim Einlass ausgewiesenen Hygieneschutzmaßnahmen.

Gibt es eine freie Platzwahl oder werden Plätze zugewiesen?

Abhängig von den behördlichen Vorgaben werden wir die Fläche für Euch anpassen. Laut aktuellem Stand ist keine Nachverfolgbarkeit am Platz nötig, es werden also keine Plätze zugewiesen.

Es ist aber möglich, dass wir bei einer erhöhten Inzidenzzahl die Fläche in schachbrettförmige Felder einteilen, denen wir Gruppen zuweisen. Im besten Fall können zehn Menschen in einem Feld gemeinsam feiern.

Die nächste Stufe würde fordern, die Fläche mit ausreichend Abstand zu bestuhlen. Falls das eintreten sollte, bitten wir um Eure Geduld und Nachsicht – wir geben unser Bestes, das Festival so angenehm und sicher wie möglich zu gestalten!

Was passiert bei einem Ausfall der Veranstaltung?

Sollten die behördlichen Auflagen so streng sein, dass es wirtschaftlich nicht mehr vertretbar ist, die Veranstaltung durchzuführen, müssen wir leider absagen. Dieser Fall tritt dann ein, wenn wir nur noch eine viel geringere Anzahl an Menschen auf das Gelände lassen dürfen.

Im Falle einer Absage erstattet Euch unser Ticketing-Dienstleister den Ticketpreis. Gebühren können leider nicht erstattet werden.

Wie sorgen wir für ein sicheres Miteinander?

Euer Wohlergehen und Eure Sicherheit nehmen wir uns besonders zu Herzen!

Generell gilt: Wir wollen einen angstfreien und sicheren Raum für jede und jeden gewährleisten. Wir dulden kein diskriminierendes, homophobes, rassistisches, fremdenfeindliches oder sexistisches Verhalten!

Unsere Helferinnen und Helfer sind besonders darauf sensibilisiert, gegen jegliche Formen der Belästigung vorzugehen. Unsere Mitarbeitenden sind jederzeit diskret ansprechbar. Außerdem verfügen wir über ein geschultes Sicherheitspersonal, welches im Notfall eingreifen kann.

Für die allgemeine Sicherheit bitten wir Euch, keinen Fremd-Alkohol, keine Feuerwerkskörper, keine Drogen oder Waffen mitzubringen.

Sollten wir im Notfall unser Hausrecht in Anspruch nehmen, und jemanden des Platzes verweisen, verfällt das Ticket.

Ich will mitmachen!

Unbedingt! Das Sojus 7 kann auch diese Veranstaltung nur durch die zahlreichen freiwilligen Kulturschaffenden und Ehrenamtlichen umsetzen. Allein für diese Veranstaltung sind über hundert Schichten zu besetzen. Am Einlass, der Theke oder am Merch-Stand finden sich reichlich Aufgaben, die jede und jeder auch mit wenig Vorerfahrung übernehmen kann.

Hilf uns, in Monheim am Rhein selbstorganisierte Kultur zu ermöglichen. Wir bieten die Mitarbeit in einem wunderbaren Team und die Möglichkeit, Teil eines tollen Events zu sein.

Meld Dich einfach über unser Postfach per E-Mail an: sojus7@monheim.de

Nach oben